4 Social Learning Trends in 2024

Was ist Social Learning

Haben Sie sich jemals gefragt, was es mit Social Learning auf sich hat?  

Albert Bandura hat in den 1960er Jahren die Grundlagen für unser Verständnis von Social Learning gelegt.  

 

Seine Kernaussagen:  
  • Lernen durch Beobachtung: Bandura betonte, dass Menschen durch die Beobachtung anderer lernen können, ohne durch Versuch und Irrtum oder direkte Verstärkung lernen zu müssen. Dieser Prozess wird als Modelllernen oder Beobachtungslernen bezeichnet.
  • Die Rolle von Modellen: Ein „Modell“ kann jede Person sein, deren Verhalten von anderen beobachtet wird. Bandura zeigte, dass Kinder dazu neigen, Verhalten, Emotionen und Einstellungen von Modellen, insbesondere solchen, die sie als ähnlich, bewundernswert oder belohnt wahrnehmen, nachzuahmen.
  • Selbstwirksamkeit: Ein zentrales Konzept in Banduras Arbeit ist die Selbstwirksamkeit, also der Glaube einer Person an ihre Fähigkeit, Handlungen erfolgreich auszuführen und gewünschte Ergebnisse zu erzielen. Selbstwirksamkeit beeinflusst nicht nur das Lernverhalten, sondern auch die Motivation und die Durchführung von Handlungen.
  • Kognitive Prozesse: Bandura betonte die Bedeutung kognitiver Prozesse im Lernvorgang. Er argumentierte, dass die mentale Zustände, Überzeugungen, Erwartungen und Motivationen einer Person ihre Lernprozesse und Verhaltensänderungen beeinflussen.
  • Reziproker Determinismus: Bandura führte das Konzept des reziproken Determinismus ein, das besagt, dass das Verhalten einer Person, ihre persönlichen Faktoren (wie Überzeugungen) und ihre Umwelt interaktiv sind und sich gegenseitig beeinflussen. Dies bedeutet, dass nicht nur die Umwelt das Verhalten beeinflusst, sondern das Verhalten auch die Umwelt verändern kann.
  • Verstärkung und Bestrafung: Obwohl Bandura die Bedeutung von Verstärkung und Bestrafung anerkannte, argumentierte er, dass diese Prozesse nicht direkt auf das Individuum wirken müssen, um lernwirksam zu sein. Stattdessen können Menschen lernen und ihr Verhalten durch die Beobachtung der Konsequenzen des Verhaltens anderer anpassen. 

 

 

Mit der Weiterentwicklung der Technik und den Möglichkeiten, die Learning Management Systeme (LMS) bieten, erleben wir heute eine Renaissance des sozialen Lernens, angereichert durch die neuesten Technologietrends.  

 

Im Weiteren werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Trends rund um Social Learning und wie wir als Experten im E-Learning diese einstufen. 

 

 

Trend 1: KI in E-Learning 

Künstliche Intelligenz (KI) revolutioniert das E-Learning, indem sie personalisierte Lernpfade bietet und das soziale Lernen unterstützt. KI-Technologien können Diskussionen analysieren, um Lernenden relevante Inhalte vorzuschlagen, Fragen zu beantworten und Lerngemeinschaften zusammenzuführen, die ähnliche Interessen oder Lernziele haben. Dies fördert ein tiefgreifendes Verständnis und verbessert die Lerneffizienz. 

 

Im Unternehmenskontext sehen wir diesen Trend als interessant an, erkennen jedoch an, dass umfassender spezifischer Inhalt benötigt wird, bevor diese Tools ihr volles Potential entfalten können. Da es, anders als im akademischen Kontext, bis jetzt zu wenig Inhalte gibt, die das Branchenwissen der Unternehmen widerspiegelt.  

 

Trend 2: Integration von sozialen Lernfunktionen in LMS 

Moderne LMS gehen über traditionelle Lerninhalte hinaus und integrieren soziale Lernfunktionen, die den Austausch und die Interaktion zwischen Lernenden fördern. 

Diskussionsforen, spezifische Feeds und Peer-Bewertungen sind nur einige Beispiele, wie LMS das soziale Lernen unterstützen. Diese Funktionen ermöglichen es den Lernenden, voneinander zu lernen, Wissen zu teilen und zusammenzuarbeiten, ähnlich wie in einem realen Klassenzimmer. 

 

Unsere Erfahrung zeigt, dass wir alle gerne diskutieren oder in Feeds unterwegs sind. Hier ist der entschiedene Faktor einerseits die Administration solcher Feeds aber auch, die Möglichkeit mit Gleichgesinnten zu sprechen. Wir unterstützen diesen Trend mit verschieden Features wie den Streams bereits in unserem LMS und freuen uns hier weiter den Communities zu ermöglichen, sich noch intensiver auszutauschen und voneinander zu lernen. 

 

Trend 3: Soziales Lernen durch Augmented und Virtual Reality 

Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) eröffnen neue Dimensionen des sozialen Lernens. Sie schaffen immersive Lernerfahrungen, die es ermöglichen, komplexe Konzepte in interaktiven und realistischen Umgebungen zu erforschen.  

Durch die Simulation realer Szenarien können Lernende durch Beobachtung und direkte Interaktion mit der virtuellen Umgebung Wissen aufnehmen und Fähigkeiten entwickeln. 

Definitiv ein Trend der durch die Veröffentlichung von der Apple Vision Pro noch weiter vorangetrieben wird. Auch wir sehen in diesem Trend viele Vorteile für den Lernenden, da er direkt in ein Szenario eintauchen kann. Damit dies gelingt, ist es unglaublich wichtig, dass die zentralen Objekte wie z.B. einer Wärmepumpe sehr detailgetreu sind. 

 

Trend 4: User Generated Content 

Die Erstellung von Inhalten durch die Nutzer selbst ist ein weiterer bedeutender Trend. Durch Blogs, Wikis, Online-Diskussionen oder eigens erstellten E-Learnings können Lernende ihr Wissen und ihre Erfahrungen teilen. Diese Art des sozialen Lernens stärkt die Gemeinschaft, fördert den Austausch von Best Practices und ermöglicht es den Lernenden, eine aktive Rolle in ihrem Lernprozess einzunehmen. 

Von allen beobachteten Trends fasziniert uns dieser am meisten. Unsere Erfahrung aus jahrelanger Kooperation mit einer Vielzahl von Unternehmen sowohl auf regionaler als auch auf internationaler Ebene hat uns den Austausch mit zahlreichen Experten ermöglicht. Ein wiederkehrendes Problem war es, deren Fachkenntnisse in E-Learning-Module zu überführen. Oft waren die Eigenproduktion solcher Inhalte und der damit verbundene Zeitaufwand für die Zusammenarbeit zwischen den Experten und den E-Learning-Entwicklern die größten Stolpersteine. Durch die Kombination von User Generated Content und künstlicher Intelligenz können nun jedoch effizient und einfach hochwertige Lerninhalte erstellt werden. 

Freuen Sie sich darauf bald in hiveQ KI untersützt Trainings erstellen zu können.
Erleben Sie KI im Training bereits bei uns auf der Learntec.
 

 

Erkentnisse 

Zusammenfassend zeigen uns die Erkenntnisse aus den aktuellen Trends im sozialen Lernen, wie Technologie und traditionelle Lerntheorien zunehmend verschmelzen. Die Integration sozialer Funktionen in LMS betont die Bedeutung von Gemeinschaft und Austausch.  

AR und VR erweitern das Lernen um immersive Erfahrungen. KI personalisiert das Lernen und fördert soziale Interaktionen, während User Generated Content die aktive Beteiligung der Lernenden stärkt.  

 

Wichtig ist es an der Stelle ein Lern Ökosystem zu haben, das die verschiedenen Seiten des Social Learnings unterstützt. 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

4 Social Learning Trends in 2024

Was ist Social Learning Haben Sie sich jemals gefragt, was es mit Social Learning auf sich hat?   Albert Bandura hat in den 1960er Jahren die

IM|S zählt zu den Top 100!

IM|S zählt zu den Top 100!   Die IM|S AG in Karlsruhe zählt zu den innovativsten mittelständischen Unternehmen in Deutschland. Wir freuen uns riesig, die

Preisrechner​

Das kosten unsere Online Hygieneschulungen

✅ Ihr Preis wurde erfolgreich berechnet

Geben Sie im nächsten Schritt die E-Mail ein, an die die Preisauskunft geschickt werden soll.

hiveQ Preisrechner​

In unter einer Minute Ihr individuelles Preisangebot berechnen.

✅ Ihr Preis wurde erfolgreich berechnet

Geben Sie im nächsten Schritt die E-Mail ein, an die das Preisangebot geschickt werden soll.