8 Schritte zur erfolgreichen Einführung eines LMS

Sie haben sich bereits für ein LMS entschieden und stehen kurz vor der Einführung in Ihrem Unternehmen?  

Dann lesen Sie diesen Blog! Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick auf die acht Schritte einer erfolgreichen LMS-Einführung werfen. 

 

Warum die Entscheidung für ein LMS richtig ist 

Wenn Sie sich für ein Learning Management System (LMS) entschieden haben, sind Sie auf dem richtigen Weg: sie setzen auf die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und tragen damit zum Erfolg Ihres Unternehmens bei.  

Ein LMS dient als zentrale Plattform für die Verwaltung, Durchführung und Auswertung von Trainings. Die marktführenden LMS übernehmen hierbei bereits automatisiert einen Großteil der Administration und ermöglichen es Ihnen, sich auf die gewünschten Lerninhalte zu fokussieren. 

Als Kernelement der Aus- und Weiterbildungsstrategie ist ein umfassendes Konzept zur Implementierung eines LMS entscheidend. Hierbei gilt: der Erfolg einer LMS-Einführung hängt von einer sorgfältigen Planung und Umsetzung ab, um technische und menschliche Herausforderungen zu meistern. 

 

Wie Sie in 8 Schritten Ihr LMS erfolgreich einführen

1. Konzept & Gliederung

Der erste Schritt besteht darin, ein umfassendes Konzept zu entwickeln, das die Struktur der Lernumgebung und die gewünschten Lernpfade umfasst. Dazu gehört auch die Definition der Ziele, die mit dem LMS erreicht werden sollen, und wie diese Ziele durch spezifische Kurse oder Lernmaterialien unterstützt werden. 

Unsere Erfahrung zeigt, dass dieser Schritt der wichtigste ist, aber oft übersehen wird. Wir empfehlen daher, auch wenn der Zeitplan eng ist, hier etwas mehr Zeit zu investieren. 

 

2. Stakeholder Check

Im nächsten Schritt ist es wichtig, dass Sie alle Stakeholder identifizieren und definieren, wer im Projektteam für die Implementierung, das Testen und die Verwaltung des LMS verantwortlich sein wird. Ihr Projektteam könnte aus Personen mit den folgenden Rollen bestehen: ein Teamleiter, ein Projektleiter, E-Learning-Technologie-Spezialisten, Schulungsadministratoren oder IT-Architekten. 

Hier empfehlen wir Ihnen in der Testphase Kollegen einzubinden, die später auf der Plattform als Admin, aber auch als User agieren werden. Dies hilft Ihnen, die Akzeptanz zu erhöhen: je früher Sie User und Admins einbeziehen, desto besser wird die Plattform angenommen. 

 

3. Detailplanung

Nach der Zusammenstellung des Projektteams wird ein detaillierter Plan erstellt, der eine Liste von Aufgaben enthält, die vor der eigentlichen Implementierung erledigt werden müssen. Dies beinhaltet die Festlegung von Kommunikationswegen, Änderungsmanagement, Endnutzer-Support und die Erstellung eines realistischen Zeitrahmens für die Implementierung. 

 

4. Technische Planung

Die technische Planung erfordert eine sorgfältige Berücksichtigung verschiedener Aspekte, um eine nahtlose Integration und Funktionalität zu gewährleisten.  

Zunächst ist die Konfiguration und Einrichtung des LMS entscheidend. Hierbei geht es darum, die Struktur des Systems und die spezifischen Funktionen, die es bieten soll, festzulegen. Diese Entscheidungen müssen im Einklang mit den Lernzielen Ihres Unternehmens stehen und eine flexible, benutzerfreundliche Lernumgebung schaffen. 

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Daten-Import. Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, bestehende Daten aus einem alten LMS in das neue System zu überführen. Dies erfordert eine sorgfältige Planung der Migrationsstrategie, um sicherzustellen, dass Nutzerdaten, Lernmaterialien und Fortschrittsberichte korrekt und effizient übertragen werden. Wir empfehlen, so wenige Daten wie möglich zu migrieren, denn je mehr Daten Sie migrieren, desto mehr Ressourcen benötigen Sie. Die Entwicklung eines klaren Plans für den Daten-Import minimiert Unterbrechungen und sichert die Integrität Ihrer Daten während des Übergangs. 

Schließlich muss das neue LMS nahtlos in die bestehende IT-Infrastruktur des Unternehmens integriert werden. Eine effektive IT-Integration ermöglicht einen reibungslosen Datenaustausch über standardisierte Schnittstellen, verbessert die Effizienz der Arbeitsabläufe und unterstützt eine ganzheitliche Sicht auf Lernprozesse und Mitarbeiterentwicklung.  

Die Berücksichtigung dieser technischen Aspekte stellt sicher, dass das LMS nicht nur technologisch auf dem neusten Stand ist, sondern auch optimal in die Geschäftsprozesse und IT-Landschaft Ihres Unternehmens integriert ist. 

 

5. Enabling

In diesem Schritt werden Administratoren geschult, um das LMS effektiv zu verwalten. Dies umfasst die Einrichtung von Kursen, die Pflege von Lernmaterialien und die Nutzerverwaltung. Für größere Unternehmen kann ein Train-the-Trainer-Konzept sinnvoll sein, um eine breite Unterstützung im Unternehmen zu gewährleisten. 

Finden Sie geeignete Change Champions in Ihrem Unternehmen, die Sie beim Enabling unterstützen und mit Ihnen die anstehenden Veränderungen vorantreiben. Change Champions können im weiteren Implementierungsprozess die erste Anlaufstelle für das Team sein, wenn es um Fragen oder Ratschläge geht. 

 

6. Testing & Evaluation

Vor der offiziellen Einführung ist es entscheidend, das LMS gründlich zu testen und zu evaluieren. Spielen Sie Ihre wichtigsten Anwendungsfälle im Testmodus mit Ihrer Zielgruppe durch und evaluieren Sie Optimierungsmöglichkeiten basierend auf dem Feedback der Testnutzer. 

 

7. Proof of Concept & Rollout

Der Rollout sollte schrittweise erfolgen, beginnend mit einem Proof of Concept für eine erste Zielgruppe oder Abteilung. Auf Basis des Erfolgs dieses Vorzeigeprojekts kann der Einsatz des LMS dann schrittweise auf weitere Abteilungen oder Standorte ausgeweitet werden. In den meisten Fällen erfordern die verschiedenen Zielgruppen individuelle Konfigurationen und Anpassungen. 

 

8. Betrieb

Nach erfolgreicher Implementierung beginnt die Phase des laufenden Betriebs. Dieser umfasst die Wartung des Systems, die Aktualisierung von Lernmaterialien und die Sicherstellung, dass das LMS langfristig effektiv genutzt wird. Hierfür sind kontinuierliche Ressourcen und eine klare Verantwortungszuweisung innerhalb Ihres Unternehmens erforderlich. 

 

Mögliche Herausforderungen und wie Sie diese überwinden 

Trotz sorgfältiger Planung kann die praktische Umsetzung eines Learning Management Systems mit zahlreichen Herausforderungen verbunden sein.  

Diese reichen von der Bereitstellung ausreichender Lerninhalte über die Sicherstellung der notwendigen Ressourcen bis hin zur Unterstützung durch das gesamte Unternehmen.  

Stellen Sie auf jeden Fall sicher, dass die gewünschten Inhalte zum Zeitpunkt des Go-Live auf der Plattform verfügbar sind! 

Ein effektives Change-Management ist entscheidend, um diese Herausforderungen zu meistern und eine hohe Akzeptanz und Nutzung des LMS zu gewährleisten. 

Zu den Schlüsselstrategien gehören die frühzeitige Einbindung und Kommunikation mit allen Stakeholdern, um die Akzeptanz des LMS zu fördern und Widerstände abzubauen. Die Erstellung eines detaillierten Kommunikationsplans mit regelmäßigen Updates, Schulungen und Feedback-Möglichkeiten kann Ihren Mitarbeitern die Sicherheit geben, die sie für den Übergang benötigen.  

Ein weiterer kritischer Aspekt ist die Durchführung umfassender Schulungs- und Supportprogramme, die darauf abzielen, Ihren Mitarbeitern die praktischen Fähigkeiten und das Vertrauen zu vermitteln, das neue System effektiv zu nutzen.  

Darüber hinaus ist es wichtig, den Implementierungsprozess flexibel zu gestalten, um Feedback zu sammeln und Anpassungen vorzunehmen, die den Bedürfnissen der Nutzer gerecht werden. Basierend auf diesen Erkenntnissen werden Anpassungen vorgenommen, um die Lernplattform und die Lerninhalte zu verbessern. Ziel ist es, die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen, den Lernerfolg zu maximieren und das LMS nahtlos in die laufenden Bildungsprozesse Ihres Unternehmens zu integrieren. 

Mit der Etablierung eines solchen umfassenden Change-Management-Programmes, kann die Einführung eines LMS nicht nur technisch reibungslos verlaufen, sondern auch einen signifikanten Mehrwert für das Lernen und die Entwicklung in Ihrem Unternehmen schaffen. 

 

Ihr Weg zum Erfolg 

Indem Sie diese Schritte befolgen, können Sie die Vorteile der digitalen Bildung mit Hilfe eines LMS voll ausschöpfen und eine Lernkultur schaffen, die Innovation fördert und den Unternehmenserfolg langfristig sichert. 

Um Zeit und Geld zu sparen, ist es in vielen Fällen sinnvoll die Planung mit einem Experten abzustimmen. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular für eine persönliche Beratung. 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

4 Social Learning Trends in 2024

Was ist Social Learning Haben Sie sich jemals gefragt, was es mit Social Learning auf sich hat?   Albert Bandura hat in den 1960er Jahren die

Preisrechner​

Das kosten unsere Online Hygieneschulungen

✅ Ihr Preis wurde erfolgreich berechnet

Geben Sie im nächsten Schritt die E-Mail ein, an die die Preisauskunft geschickt werden soll.

hiveQ Preisrechner​

In unter einer Minute Ihr individuelles Preisangebot berechnen.

✅ Ihr Preis wurde erfolgreich berechnet

Geben Sie im nächsten Schritt die E-Mail ein, an die das Preisangebot geschickt werden soll.

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.